Die kostenlose Lernplattform OpenDigiMedia wurde am 2.4.2019 auf der Hannover Messe offiziell eröffnet. Hier erfahren Sie, was es mit der Plattform auf sich hat und welche Angebote sie für Fachkräfte bereithält.

Wer kann mitmachen?

OpenDigiMedia ist ein Projekt der Leibniz Universität Hannover, das im Rahmen des Vorhabens „Offene Hochschule Niedersachsen“ entstanden ist. Die Offene Hochschule ist ein von entscheidenden niedersächsischen Akteuren getragenes gesellschaftspolitisches Vorhaben, das sich mit der Öffnung der niedersächsischen Hochschulen für neue Zielgruppen befasst. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Gruppe der beruflich Qualifizierten.

Die Plattform wurde für Personen mit und ohne klassische Hochschulzugangsberechtigung entwickelt. Sie richtet sich auch an Berufstätige aus kleinen und mittelständischen Unternehmen des produzierenden Gewerbes, die über ihre berufliche Qualifikation eine Hochschulzugangsberechtigung besitzen. Kooperationspartnerin des Projekts ist die Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung.

Digitale Bildung auf digitalen Wegen

OpenDigiMedia will nicht-traditionell Studierende auf ganzheitlicher und niedrigschwelliger Ebene mit den Themen Digitalisierung und Industrie 4.0 in Berührung bringen. Durch den Einsatz digitaler Medien sollen digitale Kompetenzen geschaffen und gestärkt werden. Das Projekt umfasst sowohl die Inhalte zu verschiedenen Themen der Digitalisierung als auch Schulungs- und Beratungsangebote für Einrichtungen der Erwachsenenbildung und Beratungsangebote für nicht-traditionell Studierende.

Inhaltlich setzt OpenDigiMedia wie bereits erwähnt auf den direkten Kontakt der Lernenden zu digitalen Medien. Die Unterrichtsthemen werden dabei über ein breites Spektrum digitaler Lerninhalte vermittelt, die als sogenannte Open Educational Resources (OER) größtenteils unter einer offenen Creative-Commons-Lizenz stehen und in Form von Videos, Quizzes, Leitfäden, Webinaren oder Tutorials daherkommen. Auf dem „Lehrplan“ stehen Themen wie Industrie 4.0, die Aufnahme und der Umgang mit Unternehmensdaten, Maschinelles Lernen und der Einfluss der Digitalisierung auf die Arbeitswelt im Allgemeinen. Das OER-Prinzip ermöglicht es darüber hinaus auch den Nutzern der Plattform, eigene Inhalte hinzuzufügen, die nach fachlicher und rechtlicher Prüfung auf OpenDigiMedia.de zur freien Nutzung zur Verfügung stehen.

Damit wiederum soll künftig ein weiteres Ziel der Plattform erreicht werden. Neben Berufstätigen gehören nämlich vor allem Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in Einrichtungen der öffentlichen und privaten Erwachsenen- und Weiterbildung (Fachbereichsleitungen und Dozierende) zum avisierten Nutzerkreis. Ihre Schulung soll es den Einrichtungen ermöglichen, später eigene Präsenz- bzw. Blended-Learning-Angebote zum Thema Industrie 4.0 durchzuführen und die Zielgruppe direkt vor Ort anzusprechen.

Zur Website von OpenDigiMedia.

(Bild und Video: OpenDigiMedia.de)