Tradition trifft Digitalisierung

Mit dem innovativen Spin-Off kurts toolbox wagt sich das Einbecker Baumaschinen-Handelshaus Kurt König – ein Familienunternehmen in dritter Generation – aus dem klassischen B2B-Großmaschinengeschäft in einen neuen digitalen Markt.

Dahinter steht der Glaube, dass jede Idee ein Recht auf Umsetzung hat. Deshalb bietet das Unternehmen mit der jungen Marke kurts, eine 24/7-Profi-Werkzeugmiete per App an und setzt dem Gründer der Unternehmensgruppe damit ein digitalisiertes Denkmal.

Das Werkzeug kann rund um die Uhr via Smartphone reserviert und in den Toolboxen abgeholt werden. Die Abrechnung erfolgt minutengenau. Der Mietprozess wurde somit komplett digitalisiert und ist Teil der Sharing-Economy – denn bis sich der Kauf von professionellem Equipment lohnt, müssen schon einige Bretter gebohrt werden.

Toolboxen für Europa

Das komplett in Eigenregie entwickelte Produkt zeigt die Vorteile der Digitalisierung in einer bisher sehr digitalisierungsmüden Branche. Nachdem das Konzept 2018 erstmals auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt wurde, erfolgte die Testphase mit einem Prototyp in Einbeck. Im vergangenen Herbst kam eine Station in Stade hinzu, im Dezember folgten zwei weitere in Vilnius. Ab März können die Kunden auch an drei Stationen in der Schweiz rund um die Uhr Werkzeug leihen. Die digitale Idee aus Niedersachsen wächst und wird die Branche verändern.

kurts ist die erste Toolsharing-Plattform der Welt, die Werkzeugmiete 24/7 per App möglich macht. Aber das Konzept führt noch viel weiter, lässt sich das Modell doch problemlos auf andere Branchen übertragen. Im Fokus steht vor allem eins: der Nutzer. Das Know-how eines acht Jahrzehnte alten Familienunternehmens trifft den Pioniergeist unserer digitalen Genration – alles made in Niedersachsen.