Die Bedeutung von IT-Sicherheit nimmt in einer zunehmend vernetzten Wirtschaft weiter zu, dennoch sind vielen Unternehmen die Gefahren, die von den vernetzen Strukturen ausgehen, oftmals noch nicht in ihrem vollen Ausmaß bewusst (Stichwort „Awareness“). Gerade kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) fühlen sich oftmals aus unterschiedlichen Gründen (z.B. der Unternehmensgröße) nicht betroffen, obwohl sie durchaus ein Ziel für Spionage oder Sabotage darstellen können.

Gefährdungslage in der Wirtschaft

Die Bedeutung von IT-Sicherheit nimmt in einer zunehmend vernetzten Wirtschaft weiter zu, dennoch sind vielen Unternehmen die Gefahren, die von den vernetzen Strukturen ausgehen, oftmals noch nicht in ihrem vollen Ausmaß bewusst (Stichwort „Awareness“). Gerade kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) fühlen sich oftmals aus unterschiedlichen Gründen (z.B. der Unternehmensgröße) nicht betroffen, obwohl sie durchaus ein Ziel für Spionage oder Sabotage darstellen können.

Laut einem Bericht der acatech ist aktuell jedes zweite Unternehmen in Deutschland von Sicherheitsvorfällen wie etwa Spionage oder Datenklau betroffen. (vgl. acatech 2019) In einer Hochrechnung des Branchenverbands bitkom wird der in 2016 und 2017 dadurch entstandene Schaden für die deutsche Wirtschaft auf 43,4 Milliarden Euro geschätzt. (vgl. bitkom 2018) IT-Sicherheitsvorfälle bringen jedoch nicht nur monetäre Verluste mit sich. Auch das Vertrauen in ein Unternehmen und dessen Reputation können unter einem Cyberangriff leiden. Informationssicherheit wird somit zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil der Zukunft.

Die folgende Abbildung zeigt die häufigsten Vorfälle im Zeitraum 2016–2018 im Bereich Wirtschaftsschutz.

IT-Vorfaelle_bitkom
Von welchen Handlungen waren Unternehmen innerhalb der letzten zwei Jahre (Stand 2018) betroffen bzw. vermutlich betroffen? Basis: Alle befragten Industrieunternehmen (n=503) Quelle: Bitkom Research

Weitere Informationen finden Sie auch im Portal der Initiative Wirtschaftsschutz

Initiative Wirtschaftsschutz

Gefährdungslage in der Gesellschaft

Die Digitalisierung ist im Alltag angekommen und wir nutzen jeden Tag neue vernetzte Geräte und Anwendungen. Und so sehr uns beispielsweise die Apps auf unserem Smartphone im Alltag unterstützen, sollten wir doch immer kritisch bei der Nutzung sein. Denn auch die private Nutzung des Internets birgt Gefahren, wobei ein besonderes Augenmerk dem Schutz persönlicher und oftmals sensibler Daten gilt.

BSI für Bürger

Das Portal „BSI für Bürger: Ins Internet mit Sicherheit“ des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gibt eine Übersicht über Risiken, mit denen die tägliche Internetnutzung verbunden sein kann. Hierzu gehören zum Beispiel Spam- und Phishing-Mails in unseren E-Mail-Eingängen, der Datenabgriff und -missbrauch oder im besonders schwerwiegenden Fällen sogar der Identitätsdiebstahl. Gefahren frühzeitig zu erkennen, ist deshalb der erste wesentliche Schritt, um diesen erfolgreich zu begegnen. Daher weist das BSI nicht nur auf die Risiken hin, sondern liefert gleichzeitig zahlreiche Empfehlungen für einen sicheren Umgang mit Informationstechnologien.

BSI für Bürger

Digitale Welt der Verbraucherzentrale

Auch das Portal „Digitale Welt“ der Verbraucherzentrale bietet nützliche Hinweise für eine sicherere Nutzung von Online-Diensten, Sozialen Netzwerken und Co.

Digitale Welt der Verbraucherzentrale

BSI Bürger-CERT

Falls Sie als Bürger*in fortlaufend über aktuelle Sicherheitshinweise vom BSI informiert werden möchten, können Sie sich für den Newsletter „Sicher • Informiert“ des Bürger-CERT anmelden.

Bürger-CERT Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie über Neuigkeiten zum Thema Digitalisierung.