„Apps auf Rezept“, das Messen und digitale Speichern der Vitalparameter, Therapieempfehlungen und zahlreiche weitere digitale Gesundheitsanwendungen können allen Alters- und Bevölkerungsgruppen das Leben erleichtern. Voraussetzungen sind ein entsprechender technischer Zugang sowie die benötigte Online-Kompetenzen zur Nutzung der digitalen Angebote. Insbesondere bei Senior*innen besteht jedoch genau hier häufig noch Unterstützungsbedarf.

Mit unserem Online-Meetup „Durch Online-Kompetenz zu mehr Gesundheit – Hausarztpraxen als Schnittstelle zu Digitalen Gesundheitsanwendungen“ am 18.6.2021 von 14 bis 15:45 Uhr zum bundesweiten Digitaltag möchten wir Ängste und mögliche Vorurteile nehmen, Barrieren abbauen und Mut zur Nutzung digitaler Gesundheitsanwendungen machen. Dafür holen wir digital affine Optimisten, Schlüsselfiguren der Gesundheitsversorgung und Ideengeber auf die digitale Bühne!

Wir freuen uns nach einer inspirierende Begrüßung durch Stefan Muhle, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, und Heiger Scholz, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, auf folgende Gäste:

Tanja Föhr, Agentur für Innovationskulturen
Eva Schobert | Ärztin & CEO HERODIKOS GmbH
Dirk Engelmann | Leiter der Landesvertretung Niedersachsen, Techniker Krankenkasse

Gemeinsam mit unseren Gästen wollen wir den folgenden Fragen auf den Grund gehen:

  • Wie können Online-Kompetenzen konkret gestärkt und digitale Gesundheitsanwendungen somit auch für Senior*innen nutzbarer gemacht werden?
  • Was können Hausarztpraxen als zentrale Ansprechpartner dazu beitragen und welche Unterstützungsbedarfe haben sie selbst?
  • Was können Entwickler*innen tun, um ihre digitalen Gesundheitsprodukte für ältere Menschen zugänglich zu gestalten?

Und auch für unsere Zuschauer gilt das Prinzip „Zuhören und mitmischen“! Seien Sie live dabei und diskutieren Sie mit!

Wer steht hinter dem Meetup?

Seit 2006 sensibilisiert die Landesinitiative Niedersachsen Generationengerechter Alltag (LINGA) für die sozialen und wirtschaftlichen Chancen, die uns eine Gesellschaft des langen Lebens bietet. LINGA ergänzt damit die niedersächsische Strategie einer ressortübergreifenden Technologie- und Innovationspolitik um die „generationenfreundliche Brille“.  Dabei werden insbesondere die Möglichkeiten, die die Digitalisierung bietet, berücksichtigt – Technik, die hilft! Gemeinsam mit der Digitalagentur Niedersachsen, der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg GmbH sowie der Ärztekammer Niedersachsen schlagen wir in diesem Webinar die Brücke von den Älteren, über die digitalen Gesundheitsanwendungen bis hin zu den Hausarztpraxen.


Anmeldung

  • (Wir nutzen Ihre Mail-Adresse nur, um Ihnen nach der Anmeldung den Link zur Veranstaltung zur Verfügung zu stellen. Die Einwahldaten erhalten Sie rechtzeitig am Vortag des Seminars in einer separaten E-Mail. Möchten Sie darüber hinaus im Nachgang die Unterlagen der Module erhalten, bestätigen Sie uns diesen Wunsch bitte im Folgenden.)
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Datenschutz
Ihre Anmeldedaten werden von den Geschäftsstellen der Digitalagentur Niedersachsen und der LINGA ausschließlich zur gemeinsamen Planung und Durchführung des Online-Seminars verwendet. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Umfassende Informationen entnehmen Sie bitte unseren Informationen zum Datenschutz.

Das Online-Seminar wird mit Zoom durchgeführt. Um teilnehmen zu können, müssen Sie keine Software installieren – die Teilnahme sollte über den Webbrowser funktionieren. Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen, akzeptieren sie die Datenschutzrichtlinien von Zoom. Seitens der Veranstalter werden während des Meetings keine personenbezogenen Daten gespeichert, es findet kein Aufmerksamkeitsmonitoring statt und das Meeting wird auch nicht aufgezeichnet.

Sollten Sie zum ersten Mal mit Zoom arbeiten, werden Sie gebeten, Ihren Namen einzugeben. Sie können gerne Ihren Namen und evtl. sogar den Namen Ihrer Institution in Klammern angeben – diese Angaben stehen unter dem Bild als virtuelles Namensschild. So können die anderen Teilnehmer*innen einordnen, wer Sie sind. Sie können aber auch gerne anonym teilnehmen, indem Sie bei der Anmeldung einen verfremdeten Namen angeben.

(Bild: ar130405 /pixabay)